Wichtige Hinweise zur Nutzung des Sprachmittlerpools

  • Sprachmittler/innen können angefragt werden von Behörden, Schulen, Institutionen und Wohlfahrtsverbänden aus dem Kreis Warendorf für Einsätze innerhalb des Kreisgebietes.
     
  • Die Anfrage erfolgt online unter www.sprachmittlerpool.kreis-waf.de und muss mindestens 5 Werktage vor dem jeweiligen Termin gestellt werden. Kurzfristigere Anfragen können aus organisatorischen Gründen nicht berücksichtigt werden.
     
  • Ausgeschlossen sind alle Gespräche mit Rechtsfolgen (z.B. vor Gericht oder bei der Polizei) wie auch Einsätze im medizinischen und therapeutischen Kontext. Ausgenommen sind zudem schriftliche Übersetzungen und Einsätze von Sprachmittlern im AOSF-Verfahren sowie in Vor- und Nachgesprächen hierzu.
     
  • Nachdem ein/e passende/r Sprachmittler/in für den jeweiligen Einsatz gefunden wurde, leitet das Kommunale Integrationszentrum (KI) die Telefonnummer dieser Person an Sie weiter. Kontaktieren Sie den / die Sprachmittler/in zeitnah, um den Termin zu bestätigen und wichtige Vorabinformationen zu besprechen. Die Weitergabe der Kontaktdaten ist strengstens untersagt.
     
  • Die von Ihnen im Anfrageformular gemachten Angaben werden an den / die Sprachmittler/in zur Abwicklung des Einsatzes übermittelt. Mit Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Weitergabe dieser Informationen einverstanden.
     
  • Bei den eingesetzten Sprachmittlern handelt es sich nicht um vereidigte Dolmetscher. Wenngleich das KI nur geeignete Personen in den Sprachmittlerpool aufnimmt und diesen fachliche Schulungen ermöglicht, lassen sich Übersetzungsfehler nicht gänzlich ausschließen. Es wird keine Haftung für fehlerhafte Übersetzungen übernommen.
     
  • Für eine Kostenübernahme des Einsatzes ist es zwingend notwendig, dass der / die Sprachmittler/in im Vorfeld durch das Kommunale Integrationszentrum angefragt wurde. Dies gilt auch für Folgeeinsätze.
     

Zum Anfrageformular