Schulische Erstberatung neu zugewanderter Kinder und Jugendlicher

Alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren müssen in Deutschland in die Schule gehen, es besteht eine Schulpflicht. Das Kommunale Integrationszentrum (KI) unterstützt neu zugewanderte Eltern und ihre Kinder dabei, möglichst schnell eine für sie passende Schule zu finden und berät von der Primarstufe bis zur Sekundarstufe I. Jugendliche ab 16 Jahren (Sekundarstufe II) wenden sich bezüglich einer Bildungsberatung an den Bildungskoordinator für neu Zugewanderte HerrnÖffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMatthias Niemann, 02581 53 4049.

Das KI bietet schulische Erstberatungen an den Standorten Ahlen, Beckum und Warendorf an. Betroffene in den übrigen Kommunen des Kreises Warendorf wenden sich direkt an die dortigen Schulen oder Sozialämter. Die Kommunen Ahlen, Beckum und Warendorf melden dem KI die neu zugewanderten Familien mit schulpflichtigen Kindern. Diese Familien bekommen vom KI einen Informationsflyer zur Erstberatung und ein Einladungsschreiben mit einem Termin für ihr persönliches Beratungsgespräch auf dem Postweg zugesandt. Die Beratung wird von einer KI-Lehrkraft durchgeführt. Im Beratungsgespräch werden die Personalien der Familie aufgenommen, es wird eine allgemeine Diagnose verschiedener schulisch relevanter Fähigkeiten (wie beispielweise der Sprachkenntnisse) vorgenommen und über das Schulsystem in NRW informiert. Nach dem Beratungsgespräch erfolgt die zeitnahe Vermittlung der betreffenden Kinder/Jugendlichen an eine für sie geeignete Schule.

Informationsflyer zur Erstberatung

Standort Ahlen

Standort Beckum

Standort Warendorf

Ansprechpartnerin für die Schulische Erstberatung neu zugewanderter Kinder und Jugendlicher

Eva-Maria Sendt

Grundschullehrerin
Handlungsschwerpunkt: Schulische Erstberatung neu zugewanderter Kinder und Jugendlicher, Interkulturelle Schul- und Unterrichtsentwicklung
Telefon: 02581 53 - 4505
E-Mail: Eva-Maria.Sendt@kreis-warendorf.de