Sprachbildung im Kreis Warendorf nach dem Modell des Mercator-Projektes

Kostenfreier Förderunterricht für Schüler*innen mit Zuwanderungsgeschichte, der von (Lehramts)Studierenden der Uni Münster durchgeführt wird.


Ziele

  1. Verbesserung der Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte durch sprachliche und fachliche Förderung,

  2. praxisnahe Ausbildung künftiger Lehrkräfte
     

Zielgruppen

  • Schüler*innen mit Zuwanderungsgeschichte im Kreis WAF

  • Lehramtsstudierende
     

Projektpartner

  • WWU Münster (Germanistik, Abteilung für Sprachdidaktik), 19 Schulen im Kreis Warendorf (alle Schulformen)
     

Der Mercator-Unterricht im Kreis WAF

  • das Projekt „Förderunterricht für Kinder und Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte“ wurde 2004 bundesweit  eingeführt durch die Stiftung Mercator

  • seit 2010 wird der Mercator-Unterricht in Kooperation mit der WWU an Schulen im Kreis Warendorf angeboten, zunächst an 2 Schulstandorten

  • bis 2013 Förderung durch die Stiftung Mercator (Mittel für die Honorare der studentischen Förderlehrkräfte)

  • im Sinne der Stiftungsidee konnte das Projekt im Kreis Warendorf langfristig in die regionalen Bildungsstrukturen übertragen werden

  • die Umsetzung erfolgt weiterhin in enger Kooperation mit der Abteilung für Sprachdidaktik am Germanistischen Institut der WWU umgesetzt

  • in Kleingruppen mit drei bis sieben Teilnehmern*innen erhalten die Schüler*innen bis zu zweimal in der Woche kostenfreien Sprach- und Fachunterricht

  • der Unterricht findet sowohl während als auch außerhalb des Regelunterrichts statt

  • Mercator-Gruppen wurden in den vergangenen Jahren zunehmend auch für neu zugewanderte Schüler*innen eingerichtet

  • teilnehmende Schulen benennen die Schüler*innen, die ein Schuljahr am Projekt teilnehmen

  • die Schulen stehen in einem engen fachlichen und didaktischen Austausch mit den Studierenden und bieten ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, Einblicke in Schulstrukturen und Schulalltag zu gewinnen (z. B. Teilnahme an Konferenzen etc.)

  • die akademische  Ausbildung von Lehramtsanwärtern*innen wird durch praktische Erfahrungen im eigenverantwortlichen Unterrichten ergänzt

  • der Mercator-Unterricht versteht sich als sprachsensibler Unterricht und kombiniert sprachliche und fachliche Förderung miteinander, Sprachkompetenz erfolgt dabei über die Vermittlung von Fachvokabular

  • anhand von Textaufgaben aus der Mathematik beispielsweise üben die Schüler*innen die Bearbeitung eines Textes, die Förderlehrkräfte erklären sprachliche Strukturen und erläutern Fachbegriffe

  • Studierende werden vor Beginn ihrer Tätigkeit in den Bereichen „Deutsch als Zweitsprache“/ „Deutsch als Bildungssprache“, „interkulturelles und fächerübergreifendes Lernen“, Unterrichtsdidaktik u.Ä.m. intensiv und nachhaltig in Vorbereitungs- und Begleitseminaren auf ihre Tätigkeit als Förderlehrkräfte vorbereitet und während des Schuljahres begleitet (Seminar, Hospitationen, Beratung)

  • Studierende stehen in engem Austausch sowohl mit Frau Lisa Porps, wissenschaftliche Mitarbeiterin der WWU, als auch mit dem Kommunalen Integrationszentrum

  • Studierende haben die Möglichkeit, an Fortbildungs- und Qualifizierungsangeboten des Kommunalen Integrationszentrums teilzunehmen

  • pro Jahr nehmen an der durch den Kreis Warendorf finanzierten Sprachbildung über 250- 270 Schüler*innen an 19 – 20 Schulstandorten teil, die durch 50 – 60 Studierende begleitet werden


Weitere Infos zu dem Projekt finden Sie hier
 

Pressestimmen zum Mercator-Projekt

Studenten helfen Schülern durch Sprachunterricht - Die Glocke, 07.06.2014
Sprachbildung an 17 Standorten - Westfälische Nachrichten, 07.06.2014
Studenten und Schüler gewinnen - Die Glocke, 17.06.2014
Fit in der deutschen Sprache - Westfälische Nachrichten, 18.06.2015

Ansprechparnterin für Mercator-Projekt im Kreis Warendorf:

Dr. Durdu Legler

Gymnasiallehrerin
stellv. Leiterin
Handlungsschwerpunkt: Mercator-Projekt, FöBis, Interkulturelle Schul- und Unterrichtsentwicklung, Fortbildungen in Koop. mit dem Kompetenzteam  
Telefon: 02581 53 - 4503
E-Mail: Durdu.Legler@kreis-warendorf.de