Aktuelle Hinweise zum Sprachmittlerpool des Kommunalen Integrationszentrums

Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Angebot im gesamten Kreisgebiet dankbar angenommen wird und dass unsere Sprachmittler/innen einen wichtigen Beitrag zur Integration von Neuzugewanderten in unserer Region leisten. 

Uns ist bewusst, dass es in Ihren Arbeitsbereichen einen hohen Bedarf an verschiedensten Übersetzungsdienstleistungen gibt und wir mit unserem Angebot diesbezüglich nicht alles bedienen können. Bedarfe die über die Einsatzmöglichkeiten des Sprachmittlerpools hinausgehen (z.B. AOSF, schriftliche Übersetzungen etc.) liegen im Verantwortungsbereich der jeweiligen Institution. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir leider keine Möglichkeit zur Bereitstellung weiterer Mittel haben und auch keine Dolmetscherbüros empfehlen können.

Um die zur Verfügung stehenden Landesmittel für den Sprachmittlerpool möglichst effizient einsetzen zu können und die Vielzahl an Anfragen fristgerecht zu bearbeiten, sind wir auf die konstruktive Zusammenarbeit mit Ihnen angewiesen. Deshalb bitten wir alle Nutzerinnen und Nutzer des Angebotes darum, die nachfolgenden, teils neuen Hinweise zum Sprachmittlerpool zu beachten:

  • Im Hinblick auf die begrenzten Landesmittel und die hohe Nachfrage wird gebeten, Sprachmittelnde nur dann anzufragen, wenn ihr Einsatz zwingend notwendig ist. Sollte es möglich sein die relevanten Inhalte auch ohne Übersetzer/in zu übermitteln, bitten wir auch in Ihrem eigenen Interesse, von der Anfrage im Sprachmittlerpool abzusehen.
     
  • Berücksichtigen Sie vor dem Absenden einer Anfrage die Hinweise zur Nutzung des Sprachmittlerpools. Alle relevanten Informationen sowie das Online-Anfrageformular finden Sie unter www.sprachmittlerpool.kreis-waf.de . Die dortigen Vorgaben sind aus förderrechtlichen und organisatorischen Gründen auch für uns bindend. Bitte sehen Sie möglichst davon ab, nach Ausnahmen (z.B. in Bezug auf die Einsatzbereiche und die Anfragefrist) zu fragen, da wir hierbei keine Entscheidungsspielräume haben. Sollten Sprachmittler/innen unter einem anderen Vorwand angefragt und dann dennoch in einem der ausgeschlossenen Bereiche eingesetzt werden, beendet das KI mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit.     
     
  • Leider müssen wir feststellen, dass manche Klienten bzw. Eltern einem vereinbarten Termin mit Sprachmittlung ohne vorherige Absage fernbleiben. Machen Sie im Vorfeld eines Termins bitte darauf aufmerksam, dass dieser von einem/r Übersetzer/in begleitet wird. Bei unentschuldigtem Fernbleiben entstehen unnötige Kosten, weshalb wir bei einem Wiederholungstermin den/die Sprachmittler/in nicht erneut einsetzen werden.
     
  • Sprachmittler/innen sind ausschließlich für mündliche Übersetzungen in einem klar festgelegten Einsatzbereich zuständig. Der / die Sprachmittler/in führt seine / ihre Einsätze nur im Beisein einer Fachkraft aus und erledigt keine anderweitigen Arbeitsaufträge für die anfragende Institution. Die Gesprächsführung liegt ausschließlich bei der Fachkraft.  
     
  • Im Kontext von Schule werden nur Anfragen für Elterngespräche, Elternabende und Informationsabende angenommen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sprachmittelnde keinen Unterricht und keine Schulausflüge begleiten können.

Für Rückfragen zum Sprachmittlerpool wenden Sie sich bitte an Roland Stefani:
Mail: roland.stefani@kreis-warendorf.de | Tel.: 0 25 81 53 45 08

Zurück